«

Beitrag drucken

Hertens blauer Turm zum blauen H2-Wunder

H2Herten-1Text: V. Lindner: „EinTastendruck und Du wirst meine Wasserstoffkompetenz erleben
Text :U.Paetzel: ob der eigentlch noch alles im Griff hat??

             Fotos J.Jürgens.    

   2006                                  bis                               2022  


Vorstellung der Ergebnisse der Potenzial- und Vermarktungsstudie
als PPTX-Datei
– Wasserstoff-Kompetenz-Zentrums H2 Herten
TMB auf der Projektfläche Ewald -im Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit


Vollständige Dokumentation 2003-2020 (280 Seiten) hier als PDF Download


Joachim Jürgens

Anfrage gem. § 15 GeschO der Stadt Herten – derzeitiger Stand der „Wasserstoffstadt Herten“

Die Stadt Herten firmiert in der Öffentlichkeit als Kompetenzstadt in Sachen Wasserstoff. Baurat Lindner wird in der Zeitschrift „Das-parlament.de/2009“ zitiert: „Wir wollen das Silicon Valley der Wasserstofftechnik werden“, sagt Hertens Stadtbaurat Volker Lindner (SPD) selbstbewusst. Zitatende  

Wie Ihnen schon mitgeteilt, ist derzeit ein massiver Einbruch in der Brennstoffzellentechnologie weltweit zu beobachten [1] Herten hatte seit dem Jahre 2003 auf eine erneuerbare Energiewirtschaft durch Wasserstoff gesetzt. Recherchen auf der Homepage „Anwenderzentrum H2Herten GmbH“ zeigen, dass dort mehrere dort aufgeführte Firmen nicht mehr existieren, bzw. keinen Bezug zu Herten besitzen (z.B. http://www.aei-europe.eu/).

Für den Stadtverband der FDP stellt sich die Frage einer Gesamtbilanz des Vorhaben H2Herten.

  1. Welche Projekte wurden seit 2003 begonnen?
  2. Welche Projekte wurden davon erfolgreich abgeschlossen?
  3. Welche Projekte erwiesen sich als nicht wirtschaftlich und wurden nicht weiter verfolgt?
  4. Welche Projekte befinden sich noch in der Erprobungsphase und seit wann?
  5. Welche Investitionen sind für die einzelnen Projekte (im Einzelnen) erfolgt?
  6. Wie hoch beliefen sich Investitionen der Stadt?
  7. Wie hoch beliefen sich die einzelnen Fördermaßnahmen?
  8. Wie hoch beliefen sich Gewinne / Verluste, die der HTVG zuzurechnen sind?
  9. Mit welchem Aufwand wird sich die Stadt weiterhin (unter Nennung) an Projekte beteiligen?

Für die Beantwortung bedanken wir uns im Voraus,

mit freundlichen Grüßen

[1] Brennstoffzellen: Aktien-Krise als produktiver Zustand19. Januar 2015In „Allgemein“


Nach einen positiven Gespräch mit

Von: Michael Mayer <mayer@concordblue.de>
Gesendet: Montag, 16. September 2019 16:37
An: jj@herten-nrw.de; Hans-Joachim Thewes <Thewes@concordblue.de>

Betreff: AW: WG: Antrag gem. § 14 GO-NRW – Projekt Sachstand Blauer Turm

Sehr geehrter Herr Jürgens,

vielen Dank für Ihre Mail und die angehängten Informationen. Wir werden die Unterlagen durchsehen und uns in den nächsten Tagen wieder bei Ihnen melden. Aber bereits jetzt schon einen besonderen Dank für die ausführliche „Blue Tower“-Dokumentation.
Ebenfalls vielen Dank für das sehr konstruktive und angenehme Gespräch mit Ihnen am letzten Freitag. Ich hoffe, wir haben bald die Gelegenheit, dieses Gespräch fortführen zu können.
Mit freundlichem Gruß, Dr. Michael Mayer, Senior Process Engineer
Concord Blue Engineering GmbH
Niederlassung Herten, Doncaster-Platz 5, 45699 Herten
Tel.  +49(0)2366 58380-138, Mobil. +49(0)1522 4455 133, Fax. +49(0)2366 58380-299
E-Mail: mayer@concordblue.de www.concordblue.de
Geschäftsführung: Christopher Thannhäuser, Sebastian Flahs, Sitz der Gesellschaft: Düsseldorf, Amtsgericht Düsseldorf, HRB 34943

  

                                                                

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pro-herten.de/?p=5251

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.