«

»

Beitrag drucken

Neues im Dorf

Herten in hoher Auflösung hier – klick


 

27.05.2019 – 10:23

Seiteninhalt

POL-RE: Herten: Handtaschenraub

Eine 66-jährige Seniorin wurde am Samstag gegen 17.50 h an der Jakobstraße beraubt. Zwei Unbekannte näherten sich ihr von hinten und rissen ihr die Handtasche aus der Hand. Dann rannten sie mit ihrer Beute in Richtung Innenstadt und von dort aus weiter in Richtung Schützenstraße. Die jungen Männer waren beide etwa 16 – 17 Jahre alt, normale Statur, einer war etwa 1,70 m groß, hatte dunkle, kurze Haare, einen dunklen Dreitage-Bart, trug eine schwarz-weiße Trainingshose und eine schwarze Kappe. Der andere Jugendliche war zwischen 1,60 h und 1,65 m groß, hatte kurze, blonde Haare, trugen eine graue Jacke und eine graue Jogginghose. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Regionalkommissariat unter 0800 2361 111 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen

Polizeipräsidium Recklinghausen

POL-RE: Herten: Streit nach Ruhestörung eskaliert – fünf leicht Verletzte bei Schlägerei

Recklinghausen (ots)

Bereits in der Nacht zu Sonntag musste die Polizei zweimal zur Adalbertstraße fahren, da Personen in einem Mehrfamilienhaus nach einer Ruhestörung in Streit geraten sind. Am Abend des Sonntags eskalierte der Streit. Eine Personengruppe war zum Haus zurückgekehrt und hatte sich teilweise bewaffnet (u. a. Schlagstöcke, Teaser, Messer). Dann gingen die Kontrahenten aufeinander los. Insgesamt sollen etwa 30 Personen beteiligt gewesen sein. Fünf Männer aus Herten zwischen 19 und 37 Jahren alt wurden leicht verletzt und teilweise zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Anschließend flüchteten die Angreifer mit mehreren Autos oder zu Fuß. Polizeibeamte rückten mit mehreren Streifenwagen an und stellten die Personalien der Kontrahenten fest. Einige Personen, die versuchten hatten zu fliehen, konnten sie der Nähe antreffen und kontrollieren. Zwei Männern (22 und 49-jährige Castrop-Rauxeler) nahmen die Polizisten Schlagstöcke, ein Messer und Reizgas ab. Ob und wie die Waffen bei der Auseinandersetzung eingesetzt wurden, muss noch geklärt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Recklinghausen



Clankriminaltität

Download


 

 

Polizeipräsidium Recklinghausen

POL-RE: Dorsten/Herten/Haltern am See/Recklinghausen/Waltrop: Zoll kontrolliert gemeinsam mit Steuerfahndung, Städten und Polizei

POL-RE: Dorsten/Herten/Haltern am See/Recklinghausen/Waltrop: Zoll kontrolliert gemeinsam mit Steuerfahndung, Städten und PolizeiRecklinghausen (ots)

18.05.2019

 

Neun Shisha-Bars wurden am Freitag in der achten Großkontrolle des Zolls im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen mit Unterstützung der Steuerfahndung, der Städte und der Polizei ins Auge gefasst. Die Kontrollen von Bars, Personen und Fahrzeugen fanden am Abend in den fünf Städten Dorsten (1), Herten (1), Haltern am See (1), Recklinghausen (5) und Waltrop (1) statt. Die Einsatzkräfte stellten in allen Städten erneut eine Reihe von Rechtsverstößen und Beanstandungen fest. Die Polizei Recklinghausen unterstützte die Maßnahmen des Zolls, weil die Kontrollen auch im Kampf gegen kriminelle Mitglieder von Clanfamilien wichtige Erkenntnisse bringen. Wie aus dem kürzlich veröffentlichten Lagebild Clankriminalität deutlich wird, sind auch die elf Städte im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen als Wirkungsstätten für kriminelle Mitglieder von Clanfamilien interessant. Um es Kriminellen so ungemütlich wie möglich zu machen und die Entstehung und Verfestigung von Strukturen krimineller Clanfamilien wirksam zu verhindern, sind flächendeckende Maßnahmen auch an möglichen Rückzugsorten erforderlich.

Die Ergebnisse der heutigen Kontrollen: Insgesamt wurden 200 Dosen unversteuerter Tabak sichergestellt (acht Strafanzeigen, zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen), Verstöße gegen das Nichtrauchergesetz geahndet (30 Anzeigen) und zwei Spielautomaten wegen illegalen Glücksspiels sichergestellt. An mehreren Stellen versuchten die Betreiber der Bars, den unversteuerten Tabak in Kellerräumen und in einem Fall sogar in einer Nachbarwohnung zu verstecken. Unter den 26 überprüften Autos war bei zwei Wagen die Betrieberlaubnis erloschen. In zwei Fällen wurde ein Verwarngeld fällig, in zehn Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verkehrsverstößen geschrieben. „Obwohl wir jetzt schon zum achten Mal kontrolliert haben, stellen wir immer wieder Rechtsverstöße fest. Dies zeigt, dass wir gemeinsam mit dem Zoll, der Steuerfahndung und den Städten erfolgreich sind und die Missachtung von Recht und Gesetz nicht dulden“, resümiert Einsatzleiter Wolfgang Pluta.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen

 


 

20.04.2019- Polizeipräsidium Recklinghausen POL-RE: Verkehrsunfall mit Flucht und einer verletzten Person nach „Türkischer Hochzeit“, Herten

Recklinghausen (ots)

Ein Teil einer türkischen Hochzeitsgesellschaft, etwa 10 bis 15 Kraftfahrzeuge, befuhr am Nachmittag des heutigen Tages die Scherlebecker Straße in Herten, wobei die einzelnen Fahrzeuge sich gegenseitig überholten, unter ständiger Benutzung der Hupe. Durch die an den Tag gelegte Fahrweise musste ein 18 jähriger Bochumer Fahrradfahrer eine Vollbremsung vollziehen. Hierdurch kam dieser zu Fall und verletzte sich leicht (Schürfwunden, Kopfschmerzen, Schulterschmerzen). Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle. Auch kein anderes Kolonnenfahrzeug verblieb am Unfallort. Im weiteren Verlauf wurde aus der Kolonne der Hochzeitsgesellschaft auf dem Westerholter Weg noch ein Schuss abgegeben. Durch Fahndungsmaßnahmen mit massiven Kräften konnte die Hochzeitsgesellschaft in Herten-Langenbochum, Glückauf-Ring, angetroffen werden. Das führende Kolonnenfahrzeug sowie der PKW des Unfallverursachers konnten ermittelt werden. Entsprechende Anzeigen werden vorgelegt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen


Die H.A. informiert am 17.05.19 in Sachen Job-center umfanreich die Hertener Bürger

Den Mitarbeitern des Jobcenters (Hartz-IV-Behörde) war zugesagt worden, sie könnten um den Jahreswechsel 2020/21 in die ersehnten Räume im neuen Forum einziehen.

Einen Tag später unterrichtet der Bürgermeister den Rat

Sehr geehrte Damen und Herren,‎ 

gute Nachrichten aus den Gesprächen zwischen Vertretern des Jobcenter / Kreis und den Vertretern der Phönix Development, hier wurde mir berichtet, dass die Verhandlungen positiv abgeschlossen wurden. Eine Vertragsunterzeichnung wird gerade vorbereitet. Damit ist dieses für Herten wichtige Projekt auf dem Weg. Dem Pressetermin zum Start des Abbruchs konnten Sie auch entnehmen‎, dass auch hier der offizielle Start der Arbeiten durch Phönix Development vorgestellt wurde 


Die Entschuldigung wg. der zeitlichen Verzögerung dazu:

nur zur Vollständigkeit. Nach mehrmaliger Nachfrage, habe ich die Informationen zum Jobcenter am Donnerstag erhalten. Beide Vertragspartner wollten vor Abschluss der Verhandlungen keine Aussage tätigen. Das Abschlussgespräch beim Kreis hat somit am letzten Donnerstag stattgefunden. Da ich am Freitag nicht im Hause war, hielt ich es für angemessen Sie auch an einem Samstag dazu zu informieren. 

Ich wünsche Ihnen ein gutes Wochenende, mit freundlichen Grüßen, Fred Toplak


Neue Technik im Rathaus

Foto (c) JJ


Muss die Hertener Allgemeine schon die Bürger von wichtigen Ereignissen der Stadt unterrichten?

Warum müssen die Bürger durch die H.A., die zufällig die einseitige Sperrung feststellten, unterrichtet werden, oder hat die zuständige Verwaltungsebene „Betriebsferien“?

Herten Schützenstraße nur einseitig befahrbar

24.04.2019, 12:00 Uhr

Gelsenwasser erneuert noch bis Freitag auf 50 Metern Hausanschlüsse.

Die viel befahrene Schützenstraße ist seit dem gestrigen Morgen nur noch von Süden aus einseitig befahrbar. Von Norden, also von der Kaiserstraße aus, wird der Verkehr ab der Einmündung Hochstraße umgeleitet. Foto:Maiss

Herten. (DM) Diese Baustelle dürfte den einen oder anderen Autofahrer kalt erwischt haben: Für viele ziemlich überraschend ist nämlich seit Dienstagmorgen die Schützenstraße zwischen Hochstraße und Waldstraße auf einem gut 50 Meter langen Teilstück nur noch einseitig befahrbar. Wer von Norden – also von der Kaiserstraße – kommt, wird nach 200 Metern über die Hochstraße umgeleitet.

Auf Nachfrage unserer Zeitung stellte sich gestern heraus, dass Gelsenwasser für die Maßnahme verantwortlich ist. Ein Mitarbeiter vor Ort zeigte sich verwundert, dass es – abgesehen von zwei kurzfristig platzierten Hinweisschildern – im Vorfeld keine Informationen über die Baumaßnahme gegeben habe. Man habe diese nämlich bereits vor Monaten mit der Stadt abgesprochen und sich auch gemeinsam bewusst für die zweite Osterferien-Woche entschieden. In diesem Zeitraum sei auf der viel befahrenen Verbindung zwischen der Innenstadt und dem Hertener Süden mit einem geringeren Verkehrsaufkommen als sonst zu rechnen..

Nach Recherchen unserer Zeitung erneuert Gelsenwasser auf rund 50 Metern Hausanschlüsse. Dafür muss die Schützenstraße bis voraussichtlich Freitag, 26. April, einseitig gesperrt werden. Sie bleibt von Süden aus befahrbar. Von Norden wird der Verkehr über die Hochstraße umgeleitet und dann über die Hospitalstraße und die Waldstraße wieder auf die Schützenstraße zurückgeführt.

Die Baustelle wird laut Aussagen vor Ort im Laufe der Woche die Straßenseite wechseln. An der Umleitungsregelung ändere das aber nichts.




Süd erblüht – Umfeld jedoch katastrophal

Dazu schreibt Frank Bergmannshoff – Hertener Allgemeine am 16.05.2018 in einem Kommentar:

In die neuen Gewerbegebiete auf den Zechenbrachen investiert die Stadt viel Personal, Zeit und Geld. Das alte Industriegebiet Emscherbruch hingegen verkommt zur Schmuddelecke. Umgekippte Verkehrsschilder, kaputte Straßen, wucherndes Unkraut, Müll. Das fiel lange nicht so auf. Den Abfallund Logistikfirmen ist ihr Umfeld vielleicht egal. Doch jetzt ist dort ein Hightech-Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern ansässig,
das sich eine saubere Umgebung wünscht. Der Bürgermeister hat sich für die Ansiedlung stark gemacht. Nun muss er sich kümmern

den ganzen Vorgang incl. Bilddokumentation finden sie hier [klick]


Herten und Straßen.NRW schlafen

Im Bundestag
Abbiegeassistenz zum Schutz der Radler und Fußgänger
Mehr Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger. Darum geht es in einem Entschließungsantrag mehrerer Länder, der am 8. Juni auf der Tagesordnung des Bundesrates steht. Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen und Thüringen drängen auf die verpflichtende Einführung so genannter Abbiegeassistenzsysteme für Lastwagen. Sie warnen den Fahrzeugführer beim Abbiegen vor Radfahrern und Fußgängern und leiten bei Bedarf eine Notfallbremsung ein.
Handlungsbedarf bei den Lkws
Etwa ein Drittel der jährlich im Straßenverkehr getöteten Radfahrer seien Opfer von Abbiegeunfällen. Die Verantwortung liege in den meisten Fällen bei den Lkw-Fahrern, heißt es zur Begründung der Initiative. Die Bundesregierung solle sich deshalb auf europäischer Ebene dafür einsetzen, dass für Nutzfahrzeuge ab 7,5 t eine Nachrüstpflicht für Abbiegeassistenzsysteme vorgeschrieben wird.
Investitionen fördern
Darüber hinaus schlagen die Antragsteller vor, Investitionen in solche Assistenzsysteme durch De-minimis-Programme zu unterstützen. Dies könne dazu beitragen, dass das Güterkraftgewerbe sie besser annimmt und sie sich auf dem Markt durchsetzen. Denkbar wäre auch, einen Versicherungsrabatt für entsprechend nachgerüstete Lkws zu gewähren. Die Bundesregierung solle sich gegenüber den Versicherern dafür einsetzen.
Stand: 29.05.2018
https://www.bundesrat.de/drs.html?id=110-18


POL-RE: Herten: Fahrradfahrer bei Zusammenstoß mit Auto verletzt

 

Recklinghausen (ots) – Bei einem Unfall auf der Schützenstraße ist am Donnerstagmittag, gegen 12 Uhr, ein 79-jähriger Fahrradfahrer aus Herten verletzt worden. Ein 67-jähriger Autofahrer aus Recklinghausen wollte von der Schützenstraße nach links in die Straße „An der Feuerwache“ abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem E-Bike-Fahrer. Der Fahrradfahrer musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Sicherheit für Radfahrer ? Sh. ausführliche Stellungnahme zur Situation folgt. sh weiter unten
Seit 2013 schieb ein Verantwortlicher die Situation auf den anderen .[sh. hier]

Polizeipräsidium Recklinghausen


POL-RE: Herten: LKW stößt mit Fahrradfahrerin zusammen – 76-Jährige verletzt

 

Recklinghausen (ots) – Heute Mittag hat es auf der Kaiserstraße einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein 45-jähriger LKW-Fahrer aus Dortmund wollte gegen 12 Uhr von der Kaiserstraße nach rechts auf die Schützenstraße abbiegen – dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 76-jährigen Frau aus Herten, die mit ihrem Fahrrad auf der Kaiserstraße stadtauswärts unterwegs war. Die Frau geriet bei dem Unfall teilweise unter den LKW-Anhänger. Sie wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Unfallstelle war vorübergehend gesperrt. Es entstand Sachschaden von etwa 800 Euro.


Seit Jahren schieben sich die Verantwortlichen in Sachen Sicherheit für Radfahrer im Bereich Schützenstraße die Kompetenzen hin und her, nichts passiert   –  dazu auch die Anträge (sh hier)


Unsere Stellungnahme hierzu

Wann werden Verantwortliche aktiv? Die Meldung, dass eine Radfahrerin im Bereich der Schützenstraße mit einem LKW kollidierte, braucht einen nicht zu wundern. Das Missverhältnis, Zügigkeit des Verkehrs einerseits, die Radfahrer/Fußgänger auf Schützenstraße mit mehr als 15.000 Fahrzeugen / Tag andererseits, besteht seit den siebziger Jahren. Im Wahlprogramm 1979 war zu lesen: „Welche Anforderungen stellt die SPD-Fraktion zum Bau der Ersatzstraße für die Schützenstraße (Nord-Süd-Achse)? Die Schützenstraße sollte sowohl im Norden als auch im Süden abgebunden werden, damit auf dieser Straße kein Durchgangsverkehr mehr möglich ist.“

Was ist daraus geworden? Die einstige Gemeindestraße wurde, zum Zwecke der Fördermittelakquisition für die Ewaldstraße „Süd-Erblüht“, zur Landesstraße deklariert. 800.000 € Fördergelder mussten wegen Verwaltungsdummheit anschließend zurückgezahlt werden! Das Verkehrsschild, dass Radfahrern die Nutzung des Bürgersteiges erlaubte, wurden abmontiert. Rechtlich gesehen dürften somit erwachsene Radfahrer nicht den Bürgersteig benutzen! Seit 2013 versuche ich, die Verantwortlichen davon zu überzeugen, bezüglich der Sicherheit einen Lösungsansatz zu schaffen.

Ergebnis Zitat: „Ihr Antrag war Gegenstand der Erörterung und Beschlussfassung in der Bezirksausschusssitzung am 21.04.2015, der Ausschusssitzung für Arbeit, Stadtentwicklung und Umwelt am 23.04.2015  und  der Haupt- und Finanzausschusssitzung am 30.04.2015. Beschlossen wurde, die Verwaltung zu beauftragen, den Antrag dem zuständigen Baulastträger, Landes­ betrieb Straßenbau NRW, zur Prüfung zuzuleiten und über das Ergebnis zu berichten. Dies hat die Verwaltung auftragsgemäß erledigt bzw. die Verwaltung hat zusätzlich eigene Umsetzungsüberlegungen angestellt (Anlage eines Schutzstreifens) und an den Landesbetrieb zur Prüfung und mit der Bitte um Rückmeldung weitergeleitet Zuletzt hat sich die Verwaltung mit E-Mail vom 02.08.21017 an den Landesbetrieb gewandt. Leider haben wir bis heute keine Rückmeldung erhalten. Wir haben deswegen Ihr Schreiben zum Anlass genommen, uns erneut an den Landesbetrieb zu wenden und um Erledigung unseres Ersuchens zu bitten.“

Am 19.Juli 2017 berichtet die H.A. in ihrer Ausgabe: „Das Radeln auf der Schützenstraße soll sicherer werden – nach jahrelanger Bearbeitung kündigt der Landesbetrieb für September eine Entscheidung an!“

Dabei wäre die Lösung so einfach! Nicht nur das Umweltbundesamt und andere namhafte Institutionen fordern mehrfach auf, auf überbelasteten Straßen Tempo 30 einzuführen. Das führte zu einer erhöhten Sicherheit und eine merkbare Lärmentlastung der Anwohner. Das Dafür ist mehrfach im Internet veröffentlicht (z.B. https://tempo30.vcd.org/argumente.html )

Wie wirkt sich die Anordnung von Tempo 30 an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen aus? Darüber bestehen vielerorts Unsicherheiten. Das UBA hat die wichtigsten Erkenntnisse aus Messungen und Untersuchungen in einer Broschüre zusammengetragen. Fazit: Tempo 30 verbessert überwiegend Umweltqualität, Sicherheit und Verkehrsfluss. Anwohnerinnen und Anwohner nehmen die Entlastung wahr. weiterlesen

4 Fotos (C) J.Jürgens

Wahlergebnisse des Kreises Recklinghausen

Quelle: http://wahlen.gkd-re.net/

Raserei / Autorennen ?
2 Autos von jungen Türken wieder im Unfall verwickelt

dazu der WDR-LZ-Beitrag v, 11.09.17 (klick aufs Bild)
Foto Screenshot WDR-Lokalzeit


Idioten on Tour an einem ganz normalen ruhigen Sonntagmorgen

 

Foto © J.Jürgens

 

=============================================================================================================

 

Antrag zur Sicherheit der Radfahrer im Straßenzug Schützenstraße vom 02.12.2013 Ihr Schreiben vom 10.07.2017 [klick]

  Sehr geehrter Herr Jürgens,

Sie wandten sich mit Schreiben vom 10.07.2017 an Herrn Bürgermeister Toplak. Es geht um Ihren v. g. Antrag, mit dem Sie die Stadtverwaltung auffordern, „umgehend mit dem Straßenbaulastträger der Landesstraße L638 einen Lösungsansatz zu schaffen, der im gesamten Abschnitt der Schützenstraße der Sicherhe it des Fahrradverkehrs gerecht wird.“

Herr Toplak hat mich gebeten, Ihnen nach Prüfung Ihres Anliegens zu antworten. Das will ich gerne tun.

Ihr Antrag war Gegenstand der Erörterung und Beschlussfassung in der Bezirksausschusssitzung am 21.04.2015, der Ausschusssitzung für Arbeit, Stadtentwicklung und Umwelt am  23.04 .2015  und  der Haupt- und Finanzausschusssi tzung am 30.04.2015.

Beschlossen wurde, die Verwaltung zu beauftragen, den Antrag dem zuständigen Baulastträger, Landes­ betrieb Straßenbau NRW, zur Prüfung zuzuleiten und über das Ergebnis zu berichten.

Dies hat die Verwaltung auftragsgemäß erledigt bzw. die Verwaltung hat zusätzlich eigene Umsetzungs­ überlegungen angestellt (Anlage eines Schutzstreifens) und an den Landesbetrieb zur Prüfung und mit der Bitte um Rückmeldung weitergeleitet .

Zuletzt hat sich die Verwaltung mit E-Mail vom 02.08.21017 an den Landesbetrieb gewandt. Leider haben wir bis heute keine Rückmeldung erhalten.

Wir haben deswegen Ihr Schreiben zum Anlass genommen, uns erneut an den Landesbetrieb zu wenden und um Erledigung unseres Ersuchens zu bitten.

Die Verwaltung wird nach der Sommerpause in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Arbeit, Stadt­ entwicklung und Umwelt berichten.

Mit freundlichen GrüßenA.

i.A. Annegret Sickers
Fachbereichsleitung

30.06.17

+++ Warum verkommt Wohnraum in den Innenstädten? +++
In vielen Fußgängerzonen stehen Wohnungen über den Ladenlokalen leer. Die Städte lassen dies geschehen. Viele Vermieter haben wegen der Verwaltungskosten kein Interesse daran, Wohnungen zu vermieten – die hohen Einnahmen, die sie mit den Ladenlokalen erzielen, reichen ihnen.
Voller Laden, leere Wohnungen (CORRECTIV.RUHR)  Hintergrund: So sind die Mieten gestiegen

 

 
 

 



 

Herten in der Landesstatistik  2011-2015 .
Interessante Grafiken

Der Link zum Kommunalprofil Herten


Wie kann man Korruption erklären und erlebbar machen? In dem journalisischen Browserspiel „Die Guten, die Bösen und die Buchhalter“ schlüpft man selbst in die Rolle eines Beamten und wird vor schwierigen Entscheidungen gestellt. Das Spiel zeigt, dass man es selbst schwer in einem korrupten Umfeld aushält, ohne selbst korrupt zu werden. Ob Thomas Bach (siehe oben) sich bereits in diesem Online-Spiel getestet hat, ist nicht bekannt. 

Wie korrupt wärst du, wenn du im Rathaus arbeiten würdest? (ze.tt)


Stadtentwicklung (?) wie sah es die Bevölkerung im Jahre 2002. Pro-Herten befragte in einem Zeitraum von 6 Monaten die Bevölkerung

 

oachim Juergens1. Ich kritisiere nicht das Projekt Waldritter!!
2. Kritik gehört dem Vertrag der Stadt (mit 7 angestellten Juristen) die hier einen Vertrag mit einer 2-Personen-GmbH i.G.!! gemacht haben, die lediglich den Waldrittern die Räumlichkeiten für 5 Jahre(?)Mehr anzeigen
Dirk SpringenbergWie kommen sie auf die 5 Jahre? Der Mietvertrag ist für mindestens 20 Jahre vorgesehen.

 

Joachim JuergensDirk Springenberg – Sie haben Recht, da hatte ich das mit verwechselt mit „Das Rückkaufrecht erlischt
nach fünf Jahren.“ – aber warum firmiren Sie immer noch als GMBH und nicht als GmbH i.G. – Im Handelsregister (Stand jetzt) tauchen Sie aber noch nicht auf!
Dirk SpringenbergWir firmieren noch als GmbH i.G. – sollte irgendwo etwas anderes stehen ist es falsch. Wir werden aber in Kürze auf das i.G. verzichten können.

Joachim JuergensBeschlussvorlage der Stadt:“..an die 4 D interactive GmbH Herten zu verkaufen…“ Auch verwirrt es, wenn immer vom Mieter und nicht den zukünftigen Besitzer gesprochen wird!



Polizeipräsidentin Zurhausen veröffentlicht den Kriminalitätsbericht 2016

06.03. Kreis Recklinghausen/Bottrop: Straftaten 2016 deutlich gesunken niedrigster Wert seit 2002, Aufklärungsquote so hoch wie seit über 30 Jahren nicht mehr

„Die Aufklärungsquote der erfassten Straftaten ist im Jahr 2016 auf dem höchsten Wert seit 1983. Die Zahl der Straftaten liegt mit einem Wert von knapp über 54.000 auf dem tiefsten Stand seit 15 Jahren. Die Wahrscheinlichkeit, im Präsidialbereich Opfer einer Straftat zu werden, liegt etwa 10 Prozent unter dem Landesschnitt“, betonte Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen bei der Veröffentlichung der Kriminalitätsentwicklung für das Jahr 2016. [weiterlesen]

Dem Bericht als PDF-Dokument .. klick hier



Alt und trotzdem aktuell

Online-Meldungen

02. Februar 2017

Kein Erfolgsmodell für Tageszeitungen



90dbaSchützenstraße, die ehemalige als entlastungsbedürftige Gemeindestraße, mit 15.000 Kfz/Tag gehört zu den meistbelastbaren Straßen in Herten. Einst durften Radfahrer den Bürgersteig mitbenutzen, das Verkehrsschild, das dieses erlaubte wurde nach der Umstufung zur Landesstraße entfernt. Ein Antrag, hier für die Radfahrer eine gangbare Lösung zu schaffen, schlummert in den Amtstuben der Stadt Herten und den derzuständige „Straßen.NRW „. Lesen sie hierzu den Antrag [klick]

Dazu ein Text aus dem Rathaus:

Fahrradfreundliches Herten

Herten ist fahrradfreundlich – das hat die Expertenkommission der AGFS (Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.) im Mai 2012 entschieden. Das Projektteam Fahrradfreundliche Stadt Herten hat mit vielen Aktionen, Kampagnen und Projekten bewiesen: Gemeinsam sind wir auf einem guten Weg und werden Herten in den nächsten Jahren noch fahrradfreundlicher gestalten. Auf diesen Seiten können Sie sich über die Kampagne informieren. [http://www.fahrradfreundliches-herten.de/]


Aus dem Rat [klick]

Verkehrsunfallbericht 2015

vu

Informationen zur Verkehrsunfallentwicklung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen

Mit dem Verkehrsunfallbericht für das Jahr 2015 geben Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen und der Leiter der Direktion Verkehr, Polizeidirektor Rolf Engler, einen detaillierten Einblick in die Entwicklung der Verkehrssicherheitslage für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen. Neben Daten und Fakten enthält der Bericht auch Hintergrundinformationen zu weiteren Präventionskampagnen und anderen Maßnahmen aus dem Bereich der Verkehrssicherheitsarbeit. [weiterlesen] sowie:

Download:

PDF Icon Verkehrsunfallbericht 2015



 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.pro-herten.de/?p=3417

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.